Jonglierkurs – Teil 2

Habt ihr schon etwas geübt? Habt ihr es geschafft, mit zwei Bällen zu jonglieren?

Heute will ich euch erklären , wie man mit drei Bällen jongliert. Ihr erinnert euch an die Zwei-Ball-Jonglage? Immer wenn der erste Ball am höchsten Punkt ist, werft ihr den zweiten.

Wenn man einen dritten Ball dazu nimmt, ist das Prinzip doch das gleiche.

Also: zunächst nehmt ihr zwei Bälle in eure starke Hand, das heißt die Hand, mit der ihr auch Zähne putzt 🙂 , den dritten Bal in die andere.

Ich gehe im Folgenden davon aus, dass ihr Rechtshänder seid, eure starke Hand rechts ist und ihr damit beginnt.

ich werfe den ersten Ball, ich nenne ihn Ball A , aus der rechten, starken Hand in Richtung der linken. Ist er am höchten Punkt, werfe ich den zweiten Ball, aus meiner Linken, ich nenne ihn Ball B, Versuche glich damit Ball A zu fangen. Ist Ball B am höchsten Punkt , werfe ich den dritten Ball aus der rechten, ich nenne ihn Ball C. Versuche gleich darauf mit der rechten Hand Ball B zu fangen. Und sofort dann fange ich Ball C mit der Linken.

Kompliziert? Die Bälle fliegen über Kreuz vor eurem Kopf. Das nennt man auch eine Kaskade werfen.

Das Prinzip folgt einem bestimmten Rhythmus. Hat man den einmal verinnerlicht, wird das Ganze immer einfacher.

Versucht am Anfang nur eine Kaskade zu werfen! Das heißt die Bälle tauschen einmal die Plätze zu tauschen.

Übt dies!

Hier nochmal das Video zum Anschauen: https://www.youtube.com/watch?v=ZNmJFxhlbAQ

Wichtig ist das ihr nicht aufgebt, euch nicht frustrieren lasst. Es ist vollkommen normal, dass zu Beginn die Bälle nicht ankommen. Berührt ihr den Ball nur, dann ist das wie gefangen. Alte Jongleurregel!

Seid ihr genervt, macht eine Pause und übt später weiter.

Ich sage immer: Beim Jonglieren ist fluchen erlaubt! Also Sch…. sagen 🙂 und weiter geht’s! Wenn ihr weiter macht, könnt ihr bald im Zirkus auftreten!

Wisst ihr eigentlich, dass jonglieren schlau macht? Das ist tatsächlich so! Ihr trainiert damit ganz viel, insbesondere die Verbindung zwischen euren Gehirnhälften. Das Gehirn sorgt für den Wachstum neuer Gehirnzellen. Gleichzeitig entspannt es! Eigentlich eine super Übung , wenn man für eine Arbeit lernen muss und zwischendurch jonglieren übt. Jonglieren entspannt nämlich auch!

In dem nächsten Beitag erkläre ich euch, wie man zuhause etwas Akrobatik macht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.