Erdbeeren pflücken mit der Mädchengruppe

Liebe Mädels,

ich habe mich gestern sehr gefreut einige von euch wieder gesehen zu haben und dass es euch allen gut geht.
Wenn alles funktioniert, werden wir am Donnerstag, den 04.06.2020 Erdbeeren pflücken gehen. Schön wäre es, wenn wir diesen Ausflug mit dem Fahrrad machen könnten. Die Fahrt bis zum Erdbeerenfeld in Frankfurt Fechenheim wird bei gutem Tempo nur 15 Minuten dauern. Also Fahrradhelm mitbringen. Etwas zum Snacken und vor allem zum Trinken solltet ihr auch mitbringen.

Ihr könnt die Anmeldung ausdrucken und vorbeibringen oder beim Juz eine Anmeldung abholen. Die Anmeldung findet ihr hier:

Ich freue mich auf euch.
Eure Mariam

Welche Fragen wir uns zum Thema Rassismus stellen sollten

Erneut kursiert im Internet ein Video, welches das Thema Rassismus durch Polizeigewalt dokumentiert. In diesem Fall geht es um den Amerikaner George Floyd. Rassismus ist ein weltweites und allgegenwärtiges Problem. Rassismus beginnt eben nicht erst, wenn er gefilmt wird und im Internet verbreitet wird. Es geschieht auch verdeckt und unbewusst. Rassismus betrifft uns alle und wir sollten alle etwas dagegen tun. Aus „Wir“ und die „Anderen“ sollte eine „Gemeinschaft“ werden.

Deswegen finde ich es wichtig, dass wir uns immer diese Fragen stellen sollten:

  • Was tue ich gegen Rassismus? Setze ich mich Rassismus immer entgegen? Auch wenn es mich nicht betrifft?
  • Wie kann ich helfen? Was kann ich unternehmen? Kenne ich Organisationen und Hilfeeinrichtungen, die sich gegen Rassismus einsetzen? Wie kann ich mich beteiligen?
  • Wenn Videos, die rassistisch motivierte Gewalt dokumentiert, verbreitet werden: mache ich mir Gedanken darüber wie sich Betroffene in meinem Umfeld dabei fühlen?
  • Habe ich Betroffene in meinem Umfeld gefragt, was sie fordern? Wie kann ich sie dabei unterstützen?

Tausche dich mit anderen aus, höre Betroffenen zu und werde laut gegen Rassismus! Lasst uns zusammenhalten!

NEUIGKEITEN: Wir sind zurück!

Hallo ihr Lieben,
wir dürfen endlich ab Montag, den 25.Mai, das Juz wieder für euch öffnen. Wir freuen uns sehr über diese Neuigkeit und haben uns für euch einige Workshopangebote ausgedacht. Denn wie ihr euch vorstellen könnt, können auch wir das Juz leider nicht wie gewohnt öffnen und auch wir müssen wichtige Vorsichtsmaßnahmen und Hygieneregeln beachten. Wir wollen euch damit nicht ärgern, sondern nur auf eure und unsere Sicherheit und Gesundheit achten.

Bitte beachtet folgende Regeln:

  • Anmeldung: Bitte meldet euch vor jeder Workshopteilnahme vorher an. Das Angebot ist nur für feste Gruppen gedacht. Wer nicht angemeldet ist, kann leider nicht teilnehmen.
  • Maskenpflicht: Das Juz dürft ihr nur mit Maske betreten.
  • Hygiene: Sobald ihr das Juz betretet, bitten wir euch zuerst die Hände zu waschen und zu desinfizieren
  • Abstand: Bittet haltet jederzeit einen Abstand von mind. 1,5 Metern ein.
  • Gruppengröße: ist auf 3-5 Personen begrenzt. Das Fahrradschrauben mit Sebastian kann immer nur mit einer Person stattfinden. Die Hausausgabengruppe besteht bereits aus einer festen Gruppe und wir können momentan für diese Gruppe keine neuen Anmeldungen annehmen.
  • Lebensmittel: leider dürfen wir euch aktuell keine Lebensmittel und Getränke anbieten.

Workshopangebote:

Montag14-17 Uhr:
Fahrradschrauben mit Sebastian
18 Uhr Filmabend
ab 16 Jahren
Dienstag13-14 Uhr Hausaufgabengruppe14 Uhr Radtour 10-16 Jahren14:30 Uhr Waldgruppe
ab 9 Jahren
Mittwoch13-14 Uhr Hausaufgabengruppe14:30 Uhr Musikgruppe
10-15 Jahren
In Planung:
Sportgruppe
Donnerstag13-14 Hausaufgabengruppe14:30-17 Uhr
Mädchengruppe
15 Uhr
Radtour
Freitag13-15 Uhr Homepagegruppe
13-16 Jahren
Ab den 5.6.
16 Uhr Geschichtsgruppe
17-19 Jahren

Für eine bessere Planung bitten wir euch die Anmeldung mind. einen Tag vorher abzugeben. Die Anmeldungen werden wir auf diese Homepage hochladen. Falls ihr keinen Drucker besitzt, könnt ihr eine Anmeldung im Juz abholen. Ruft uns aber bitte vorher unter folgenden Telefonnummern an:


0176 8477 9820 (Ibrahim)

0157 7310 0430 (René)

Bitte beachtet diese Bedingungen. Bei nicht beachten, könnt ihr leider nicht am Workshop teilnehmen. Lasst uns also das Beste daraus machen und die Zeit trotz allem gemeinsam genießen 🙂

Wir freuen uns auf euch!
Herzliche Grüße vom Juz-Team.

Spielempfehlung für Ältere

Das Handyspiel „Through the Darkest of Times“ ist ein historisches Widerstands-Strategiespiel. Es stellt die düstere Stimmung der NS-Zeit wieder: Antisemitismus, Holocaust und das alltägliche Überleben im NS-Regime. Als Spielerin oder Spieler versuchst du in diesem Spiel zu Überleben und nicht zu gewinnen. Du zeigst mit anderen Kontakten auf, was die Nazis wirklich bezwecken wollen. Jeder Schritt sollte dabei wohl durchdacht werden. Wie kann man sich am besten aus den Fängen der Nazis retten oder befreien? Das gilt es geschickt zu überlegen. Denn eine getroffene Entscheidung kann nicht mehr rückgängig gemacht werden. Genauso wie die Geschichte nicht mehr verändert werden kann.

Das Spiel ist ab 12 Jahren freigegeben.


Schaut euch hier den Trailer zum Spiel an:

Alle weiteren Details erhaltet ihr auf dieser Internetseite.

Generalstreik 8. Mai

Auf Grund der aktuellen Situation sind Versammlungen mit mehreren Personen nur noch eingeschränkt oder nur in Ausnahmefällen erlaubt. Trotzallem gibt es Wege, um trotzdem daran teilzunehmen.

Zum Beispiel bei einer Online Kundgebung der Migrantifa Berlin, die heute zum 75. Tag der Befreiung einen Aufruf zum Tag des Zorns startet. Ich finde heute ist ein Tag der Trauer und des Zorns. Trauer über das vergangene und Zorn über das was noch geblieben ist. Wir erinnern uns an die Opfer der NS-Zeit/des 2. Weltkrieges und an die Opfer von Halle, Celle, Hanau und noch vielen mehr. Wir sollten die Vergangenheit gedenken und die Gegenwart dabei nicht vergessen. Dagegen können wir alle etwas unternehmen.

Hier soll es darum gehen sich bemerkbar zu machen und zwar gegen jegliche Form von faschistischen, rassistischen und antisemitischen Ideologien, die in Deutschland und über ihre Grenzen hinaus immer noch ausgelebt werden.

Ihr könnt die Kundgebung online am Hermannplatz in Berlin mitbegleiten und virtuell mit den Organisatoren auf dem Anarche-Protestboot über die Spree mitfahren. Um 13 Uhr geht es los: https://www.twitch.tv/migrantifa_berlin

Bananenbrot Rezept, denn bald ist Muttertag…

…und da backe ich meiner Mutter etwas leckeres. Das finde ich so ganz persönlich und über gebackenes freut sich doch jede Mama.

Ihr braucht: 150g Dinkelmehl, 2 TL Backpulver, 20g Vanille Puddingpulver, 2 reife Bananen, 1 kleinen Becher Vanillejoghurt, 2 EL Erdnussbutter (Crunchy), Milch zum Glattrühren, 60g Schokodrops Zartbitter, Vanillemark/-zucker, Zimt, 1 Prise Salz, 1 Banane als Deko, Zitronensaft

Zubereitung: 2 Bananen mit einer Gabel in einer Schüssel zerdrücken, den Joghurt und die Erdnussbutter hinzufügen und miteinander vermengen. Dinkelmehl, Backpulver, Puddingpulver, Vanillemark oder -zucker, Zimt und eine Prise Salz hinzugeben und mit dem Rührgerät verrühren. Dabei Milch zum Glattrühren hinzufügen, solange bis es schön cremig, aber nicht zu flüssig ist. Jetzt nur noch 2/3 der Schokodrops mit einem Kochlöffel oder Küchenspachtel unterrühren. Danach den Teig in eine eingefettete kleine Brownieform geben. Die Banane längs halbieren und mit Zitronensaft beträufeln, damit die Banane ihre Farbe erhält. Die beiden Hälften auf den Teig geben, etwas Erdnussbutter und die restlichen Schokodrops über den Teig verteilen.

Das Bananenbrot bei 175 Grad für ca. 35-45 Minuten je nach Ofen backen.

Backen nur auf eigene Gefahr! Denn die ganze Wohnung wird nach diesem Bananenbrot so lecker duften, dass es schwer fallen wird nicht schon vorher etwas davon zu probieren. 😉 😛 Ich werde aber abwarten und das feine Bananenbrot mit meiner Mutter teilen und mit ihr einfach nur Zeit verbringen. Zeit schenken oder miteinander verbringen finde ich wertvoller als jedes materielle Geschenk.

Ausflug zum Wetterpark

Wie wäre es denn mit einem Ausflug zum Wetterpark am verlängerten Wochenende? Am Sonntag soll das Wetter wieder sonniger werden, das passt doch perfekt! 😎

Der Park eignet sich perfekt für einen Spaziergang. Währenddessen werden euch noch Wetterphänomene verständlich erklärt.

Um die Zeit bis dahin zu überbrücken könnt ihr euch die Wetterexperimente vom Wetterpark-Team anschauen und selbst ausprobieren:

Smiley Challenge

Kennt ihr das? Ihr seht Dinge oder Gegenstände, die vermeintlich wie Gesichter aussehen. Augen, Nase oder ein Mund sind zu erkennen. Als würde es uns anlächeln. Auch an vorbeiziehenden Wolken sind solche Gesichter oder Motive zu erkennen. Sowas nennt man „Pareidolie“. Bei diesem Phänomen wird das Gehirn ganz schön ausgetrickst. Das Auge sieht etwas und leitet es an das Gehirn weiter und das Gehirn versucht die Reize zu einem bereits bekannten Muster einzuordnen. So kann es passieren, dass manchmal Dinge gesehen werden, die gar nicht da sind.

Ist euch sowas auch schon einmal aufgefallen? Begibt euch doch mal auf die Suche in eurem Zuhause und fotografiert solche Dinge und sendet sie uns per E-Mail. Für die kreativsten Einsendungen gibt es auch einen Gewinn.

Beschäftigungsideen

Durch die Corona Krise müssen wir einen Großteil unserer Zeit zuhause verbringen. Vielleicht habt ihr auch gerade das Gefühl, das euch die Decke so langsam auf den Kopf fällt. Auf der anderen Seite bekommen wir durch diese Gelegenheit viel Zeit geschenkt, die wir sinnvoll nutzen können. Für jeden wird etwas dabei sein..

Ihr könntet passend zur Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln und in Einkaufsläden ganz einfach und ohne Nähmaschine eine Maske selbstherstellen.

Vielleicht habt ihr Lust ein Buch zu lesen. Die Stadtbücherei Offenbach hat einige Links gesammelt, mit denen ihr online Bücher ausleihen könnt.

Diverse Zeitschriften von Stern, GEOlino bis zu 11Freunde bieten in dieser Zeit ihre Magazine kostenlos online und unverbindlich an.

Weil wir uns momentan viel weniger als sonst bewegen, werdet ihr mit Tanju sicherlich Spaß am Sport machen bekommen. Oder ihr wollt euch mal im Yoga ausprobieren?

Oder ihr nimmt an unserem Fotowettbewerb oder an der „Krass gegen hass“ Challenge teil.

Außerdem könnt ihr diese Seite mitgestalten, indem ihr uns eure Beiträge zusendet – per E-Mail oder ihr ruft uns an.

Womit beschäftigt ihr euch momentan am liebsten?

Veröffentlicht in Ideen